Wappen Porcelette

Heraldisches Schild in byzantinischem Mosaik, aus venezianischen Emaillen gebildet

 

Abmessungen: 0,82 x 0,67

 

Beschreibung : Goldener Bischofsstab und silbernes Schwert mit rotem Griff kreuzweise angeordnet auf rotem Grund, gekrönt mit silberner brennender Grubenlampe, ein schwarzes Wildschwein obendrein.

 

Ursprung: Der Bischofsstab ist Versinnbildlichung des Gründers Jean des Porcelets de Maillane, Bischof von Toul, Klostervorsteher der Benediktinerabtei St. Nabor (St. Avold). Die Grubenlampe deutet auf die Bergbautätigkeit. Das Wildschwein stellt das heraldische Schild der Familie de Porcelet (Provence), Lehnsherr von Maillane dar.

 

Beschreibung: Schreitendes schwarzes Schwein auf goldenem Grund (Quelle: Veröffentlicht 1757 in Paris von Pierre Paul Dubuisson